Blog
April 4, 2022

App programmieren lassen

image

Die ersten Handys waren stiefmütterlich ausgestattet. Sie verfügten über einen Wecker, einen Taschenrechner und ein E-Mail-Programm. Die mobilen Telefone waren somit wenig individuell und boten den Nutzern keinen Mehrwert. Mit der Weiterentwicklung der Hardware änderte sich dies schlagartig: App Stores wurden entwickelt und die Anwendungen waren der breiten Masse nun zugänglich.

 

Heutzutage dominieren Google Play und der Apple App Store den Markt. Sie fassen rund sechs Millionen Apps, die nahezu alle Lebens- und Themenbereiche abdecken: Bildbearbeitungsprogramme, Fitnessapps, Informationsportale, Mobile Banking, Lieferservice, Streamingdienste, Messenger, Spiele, Lernapps und vieles mehr! Unzählige Anwendungen sind kostenlos verfügbar und für andere Apps müssen die User zahlen.

 

Apps sind ein toller Zeitvertreib, der zur Unterhaltung der Smartphone-User beiträgt, Informationen übermittelt, das Shopping oder alltägliche Aufgaben erleichtert. Während Globalplayer wie Amazon, Zalando und Netflix schon lange auf den Einsatz von mobilen Anwendungen setzen, zögern kleine und mittelständische Unternehmen die App-Entwicklung immer noch hinaus. Doch die Praxis zeigt: Apps kommen sehr gut bei der Kundschaft an und können die Effizienz und den Umsatz von Unternehmen enorm steigern!

 

Was genau versteht man unter einer App?

 

Das Kürzel App steht für Applikation und ist der Oberbegriff für jede Art von Anwendung. Die App wird zur Software gezählt und ist untrennbar mit der Hardware verbunden. Schließlich sind die physischen Bestandteile eines Computers oder mobilen Endgeräts notwendig, um die App abzuspielen.

Doch auch die Hardware ist auf die Software angewiesen. Im Allgemeinen unterscheidet man drei Formen der Software:

 

  1. Systemsoftware: Aufgabenprotokoll, das von der Hardware ausgeführt werden muss.
  2. Programmierungssoftware: Entwicklung und Unterstützung von Programmen. Ausschließlich für Developper relevant.
  3. Anwendungssoftware: Koordination von Aufgaben, Aktivitäten und Funktionen. Die Apps werden diesem Bereich zugeordnet.

 

Da das Feld der Applikationen so breitgefächert ist, teilt man die Apps ebenfalls in verschiedene Kategorien ein. Das ausschlaggebende Unterscheidungskriterium ist der Einsatzort:

 

Desktopanwendungen

 

Computer arbeiten mit sogenannten Desktopanwendungen, die sich teilweise bereits vorinstalliert auf dem Gerät wiederfinden lassen. Die Rede ist von Text-, Audio- und Videoverarbeitungsprogrammen, Tabellenkalkulationsprogrammen oder Fotobearbeitungsprogrammen. Wem die vorhandene Software nicht genügt, kann sich weitere Anwendungen herunterladen.

 

Mobile Apps

 

Mobile Apps sind das, was man im Volksmund als Apps bezeichnet. Die Anwendungen befinden sich auf “smarten” Geräten und sind auch auf Smart TVs, Smartphones, Tablets, Laptops oder Spielekonsolen mitunter bereits vorinstalliert. Abhängig vom eigenen Geschmack und dem Bedarf können die Nutzer weitere Anwendungen bei Google Play, dem Apple App Store oder anderen Anbietern ergattern.

 

Web-Apps

 

Die dritte Kategorie umfasst die Web-Apps. Diese Applikationen stehen im Browser zur Verfügung und müssen nicht heruntergeladen werden. Mittels Cache werden sie im Browser zwischengespeichert und können zu jedem beliebigen Zeitpunkt aufgerufen werden. Anders als Desktopanwendungen ist es der Web-App nicht möglich, die Gerätehardware zu nutzen. Lediglich der Zugriff auf das Mikrofon und die Webcam ist mit der Erlaubnis des Nutzers gestattet. Für die Nutzung anderer Features wurden jedoch keine Schnittstellen geschaffen.

 

Zu den Web-Apps zählen hauptsächlich E-Mail-Programme, Messenger-Dienste, Online Spiele und Navigationsservice. Darüber hinaus werden immer mehr Desktopanwendungen in Web-Apps umgewandelt. Diese liegen am Zahn der Zeit und stehen im Sinne der Geräte- und Rechnerunabhängigkeit.

 

Warum braucht man eine eigene App?

 

Die Digitalisierung steht nicht nur direkt vor der Tür, sondern wurde bereits ins Haus gelassen! Denn durch die Weiterentwicklung der klassischen Handys zum Smartphone hat sich das gesellschaftliche, soziale und wirtschaftliche Leben in den virtuellen Raum verlegt. Während Informationen vor einigen Jahren noch in Büchern gesucht wurden, wird heutzutage das Web genutzt. Einkäufe finden verstärkt im Online Handel statt und der DVD-Verleih musste bereits vor langer Zeit den Streaming-Anbietern Platz machen.

 

Unternehmen und Start-ups, die sich bis jetzt noch nicht an den Fortschritt angepasst haben, werden sich nicht mehr lange auf dem internationalen Wirtschaftsmarkt halten können. Entrepreneure, welche die Digitalisierung für ihre Zwecke nutzen, können Profit aus der Industrie 4.0 schlagen.

 

Die Web-Entwicklung für Apps ist der erste Schritt in die richtige Richtung und birgt für Kunden und Unternehmen große Vorteile:

 

  1. Direkte Erreichbarkeit: Eine App ist in der Lage, Push-Benachrichtigungen aufs Smartphone zu setzen und die Zielgruppe direkt mit Werbung und Neuigkeiten zu versorgen. Die Kundschaft kann gezielt über Produkt- und Dienstleistungs-Angebote informiert werden und es wird nicht der umständliche Weg über andere Kanäle gewählt. Da der Otto Normalverbraucher das Smartphone beständig an seiner Seite hat, wird er immer und überall erreicht.
  2. Kundenbindung: Der Markt ist überschwemmt mit Anbietern und die Kundschaft steht vor der Qual der Wahl. Befindet sich die eigene App allerdings auf dem Smartphone des Nutzers, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass der Kunde dem Unternehmen treu bleibt. Schließlich springt die App beim Öffnen des Menüs stets ins Auge und brennt sich somit ins Gedächtnis.
  3. Zeitersparnis: Einmal ausgefüllt, werden Kontakt- und Adressinformationen in der App gespeichert. Das spart dem Kunden Zeit und jede Menge Nerven. Auch Bestellvorgänge, Terminvergaben, Lieferinformationen und Versandbestätigungen werden automatisch über die App generiert. Kunde und Unternehmen haben alle Daten auf einen Blick.
  4. Service: Apps verfügen in der Regel über einen schnellen Kundensupport. Allgemeine Anfragen werden zunächst mittels Bot bewerkstelligt. Spezielle Wünsche und Probleme werden an die Servicemitarbeiter weitergeleitet. Für die Kundschaft bedeutet dies eine schnelle Bearbeitung der Anfragen. Das Unternehmen kann natürliche Ressourcen sparen.

 

 

Einsatzmöglichkeiten einer App

 

Apps eignen sich für verschiedene Branchen und Sektoren. Das Projekt “App entwickeln lassen” rentiert sich allerdings in erster Linie im B2C-Bereich. Online Shops, die ihre Leistungen außerhalb der eigenen Website anbieten, verzeichnen höhere Verkaufszahlen. Denn eine App wird von den Nutzern als praktisch und attraktiv wahrgenommen und ist in der Regel besser auf mobile Endgeräte angepasst.

 

Neben dem direkten Vertrieb kann das eigene App-Projekt aber auch als Werbemaßnahme dienen. So können Neuigkeiten und Events mit dem Endkunden geteilt oder Verlinkungen zu Landingpages erstellt werden. Zur Neukundengewinnung empfiehlt sich die Integration der Geo-Lokalisation, um die Kundschaft direkt ins Ladengeschäft zu locken.

 

Wichtig ist, dass sich die App stets auf dem neuesten Stand befindet. Sie spiegelt das Unternehmen wider und beeinflusst die Reputation maßgeblich. Lässt das User Interface zu wünschen übrig oder sind die Features und Funktionen veraltet, wird es Zeit für die Anwendungsmodernisierung.

 

Kann man eine eigene App auch selbst programmieren?

 

Es gibt wohl nichts, was man im Internet nicht findet. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass mittlerweile sogar Baukästen im World Wide Web zu finden sind, mit deren Hilfe eine App entwickelt werden kann. Hat man die passende App-Idee, kann man auf die Vorlagen zurückgreifen und diese mit eigenen Texten und Bildern personalisieren.

 

In der Regel benötigt man kein umfangreiches Vorwissen oder eine technische Begabung, um mit diesen Hilfsmitteln die App-Entwicklung in die Tat umzusetzen. Tatsächlich wird Unternehmen geraten, von diesen Standardlösungen Abstand zu nehmen. Die Anwendungen sind sehr limitiert und können oftmals nicht auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Das fehlende Leistungsspektrum und die mangelnde Adaptation an die Kundenwünsche lässt das eigene Unternehmen in keinem guten Licht erscheinen.

 

Besser ist es, mit einem professionellen Entwicklungspartner zusammenzuarbeiten und die eigene Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Den Entwicklern ist es nicht nur möglich, alle Features und Extras in die Anwendung zu integrieren, sondern sie verfügen zudem über genügend Erfahrungsschatz, um wichtige Hinweise und Anmerkungen zu geben.

 

Das Team von IntexSoft setzt sich aus erfahrenen Programmierern und Entwicklern zusammen, die verstehen, was eine App besonders macht. In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden werden App Ideen gesammelt, die das positive Image des Unternehmens unterstützen und das Business einen entscheidenden Schritt voranbringen.

IntexSoft

Welchen Zweck sollte die eigene mobile App erfüllen?

 

Apps bilden die Grundlage der mobilen Endgeräte und wandeln ein Mainstream-Produkt in ein individualisiertes Gerät um. Ähnlich wie ein Schweizer Taschenmesser vereinen die heutigen Smartphones, Tablets und Co. unzählige Funktionen in sich. Das haben sie den Apps zu verdanken.

 

Weiterhin stellen mobile Apps auch eine Ergänzung der Webseiten dar. Durch das Google Panda Update machte die berühmte Suchmaschine nämlich deutlich, dass die Zeit der mobilen Endgeräte gekommen ist und dass Webseiten, die nicht mobile friendly sind, abgedankt haben. Heutzutage gibt es mehrere Möglichkeiten, wie die Lesbarkeit und Nutzerfreundlichkeit der Websites gesteigert werden kann.

 

Mobile Version von Websites

 

Die erste Option besteht darin, zusätzlich zur Desktop-Version eine mobile Variante der Website zu erstellen. Layout und Design werden an das Hochkant-Format angepasst und die Funktionen adaptiert.

 

Responsive Webdesign

 

Das Erstellen einer mobilen Version ist ein sehr umfangreicher Prozess, der mit einer Menge Arbeit und Zeit verbunden ist. Alternativ bietet es sich an, auf das Responsive Webdesign zurückzugreifen. Hinter dem Begriff versteckt sich die Optimierung der Homepage hinsichtlich der mobilen Nutzung.

 

App-Erstellung

 

Die letzte Möglichkeit ist die App Entwicklung. Die Programmierung einer eigenen App ist die modernste Methode, um die eigene Homepage für mobile Endgeräte zugänglich zu machen.

 

Arten von Mobile Apps

 

Mobile Apps lassen sich in verschiedene Kategorien unterteilen:

 

  1. Native Apps
  2. Hybride Apps

 

Native Apps

 

Als nativ wird eine Anwendung bezeichnet, wenn sie speziell für eine bestimmte Plattform ins Leben gerufen wurde. Die Konzeption erfolgt für ein Betriebssystem und kann nur durch eine zeitintensive Entwicklung auf unterschiedliche Systeme erweitert werden. Nichtsdestotrotz bieten diese Apps eine hohe Usability, die zur Nutzerbindung beiträgt.

 

Hybride Apps

 

Mittels Cross-OS-Technologien ist es möglich, Apps auf verschiedene Betriebssysteme zuzuschneiden. Man bedient sich der klassischen Web-Technologien wie beispielsweise JavaScript, Css oder HTML. Durch diese Vorgehensweise können Unternehmen Kosten und Zeit sparen – die nativen Apps gelten dennoch als qualitativ hochwertiger.

 

Was ist beim App programmieren lassen zu beachten?

 

Professionelle Webagenturen gehen nach einem festen Schema vor, um das App-Projekt zu realisieren. Am Anfang werden Fragen geklärt, die der Agentur als Richtlinie für das weitere Vorgehen dienen:

 

Anforderungen

 

Zunächst schildert der Kunde den Verwendungszweck der Anwendung und liefert das grobe Konstrukt der App. Es sollte geklärt werden, ob gestalterische Vorstellungen, funktionelle Anforderungen, externe Schnittstellen oder besondere Features implementiert werden sollen. Je detaillierter die Beschreibungen sind, desto besser kann die Anwendung realisiert werden.

 

Technologie

 

Steht das Grundgerüst der App, kann man sich für eine passende Technologie entscheiden. Zur Auswahl stehen Web-Apps, native Anwendungen und Cross-Plattform Apps.

 

Plattform

 

In der Regel sollte man sich nicht für Android oder iOS Apps entscheiden müssen. In der Regel werden die Anwendungen für beide Plattformen konzipiert.

 

Budget

 

Ein weiterer Punkt ist die Kostenfrage. Schließlich bestimmt das Budget den Umfang der App. Die finanziellen Möglichkeiten sollten demnach bereits im ersten Gespräch offen dargelegt werden.

 

Vorgehensweise bei der App-Programmierung

 

Sind die Rahmenbedingungen festgelegt, geht es an die Umsetzung.S

ind die Rahmenbedingungen festgelegt, geht es an die Umsetzung.

IntexSoft

Anforderungsanalyse & Konzeptentwicklung

 

Zu Beginn wird eine Anforderungsanalyse ausgearbeitet, die sich an den Bedürfnissen der Zielgruppe orientiert. Die App Agentur macht zusammen mit dem Auftraggeber die Features aus, die den Nutzern den meisten Mehrwert bieten. Der Blick auf die Konkurrenz kann hier hilfreich sein, doch das Alleinstellungsmerkmal entscheidet letztendlich über die Qualität der App.

 

App-Design

 

Im nächsten Schritt geht es ans Design. Die graphische Gestaltung sollte auf das Corporate Design des Unternehmens ausgerichtet sein, deren Philosophie, Werte und Identität widerspiegeln. Das A und O ist allerdings die Userexperience. Das UI/UX Design dient als Leitfaden, denn die Gestaltung sollte die Leserlichkeit und die intuitive Bedienbarkeit unterstützen.

 

App-Programmierung

 

Die App-Programmierung ist der technische Teil, für welchen viel Know-how und Expertise benötigt wird. Im Laufe der App Entwicklung setzen die Developper auf eine offene Kommunikation mit dem Auftraggeber, um Modifizierungen und Adaptationen schnell umsetzen zu können.

 

Testphase

 

Der gesamte Prozess wird von regelmäßigen Tests und Kontrollen begleitet, die sicherstellen, dass die App einwandfrei funktioniert. Die finale Überprüfung bildet den krönenden Abschluss.

 

Übernahme der fertigen App

 

Ist die App-Entwicklung abgeschlossen, wird das fertige Produkt dem Kunden überreicht. Die App-Agentur tritt nun offiziell die Rechte an den Auftraggeber ab und hilft, die Anwendung in Apple App Store und Google Playstore zu implementieren.

 

Support & Wartung

 

Wird eine App nicht regelmäßig aktualisiert und auf Fehler überprüft, hat sie schnell ausgedient. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die App Agentur auch nach der Fertigstellung der Anwendung zur Verfügung steht und für den Kunden Wartungsarbeiten übernimmt.

App programmieren lassen mit IntexSoft

 

Mobile Anwendungen sind ein Mittel, um lang gesetzte Unternehmensziele endlich in die Realität umsetzen zu können. Eine App steigert die Brand Awareness, trägt zur Kundenakquise bei und ist ein Marketingkanal, der die Kunden mitten ins Herz trifft.

 

Eine Anwendung ist jedoch nur so gut, wie die Entwickler. IntexSoft ist eine renommierte Web-Agentur, die sich auf die Entwicklung von IT-Infrastrukturen, Webseiten und mobile Anwendungen spezialisiert hat. Mit unseren Experten an Ihrer Seite wird Ihre Internetpräsenz auf die nächste Stufe gehoben. Auf Intexsoft.de können Sie sich einen ersten Überblick über unsere bisherigen Projekte und unsere Angebote machen. Schenken Sie uns Ihr Vertrauen und überzeugen Sie sich selbst von unserem Können!

Verpassen Sie nicht unsere Updates