Blog
August 10, 2022

Shopify-Alternative

image

Neue Kundensegmente erschließen und weitere Optionen des Vertriebs kennenlernen: Ein seriöser Onlineshop ermöglicht es Ihnen orts- und zeitunabhängig, Waren und Dienstleistungen zu vertreiben. 

Shopify gilt als eine der bekanntesten cloud-basierten Online-Shop-Lösungen. Doch was zeichnet die E-Commerce-Lösung aus? Welche Alternativen zu Shopify bestehen? Und lohnt sich eine Individuallösung? Dieser Artikel liefert Antworten! 

 

 

Was ist Shopify – Das Wichtigste im Überblick

 

 

Shopify ist eine cloudbasierte All-in-one-Plattform und richtet sich vornehmlich an Händler ohne Programmierkenntnisse. Ein Baukastensystem mit zahlreichen Erweiterungen ermöglicht es, schnell und einfach einen responsiven Onlineshop aufzubauen und Waren sowie Dienstleistungen kanalübergreifend zu vertreiben. 

 

 

Vorteile & Nachteile von Shopify

 

Vorteile 

 

  • Die Umsetzung: Das Shopsystem zeichnet sich durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit aus und ist einfach zu bedienen. 
  • Die Auswahl: Shopify bietet zahlreiche kostenlose und kostenpflichtige Themes an. 
  • Die Individualisierungsmöglichkeiten: Mit der Programmiersprache Liquid gelingt es Anwendern, eigene Designs zu entwerfen. 
  • Die Zusatzleistungen: Im Shopify App Store finden sich viele kostenlose und kostenpflichtige Lösungen zur Erweiterung der Funktionen des Shops.
  • Der Support: Besteht ein technisches Problem, kontaktieren Nutzer den Support, der 24/7 zur Verfügung steht. 

 

 

Nachteile 

 

  • Die Blog-Funktion: Webmaster ärgern sich bei Shopify über die eingeschränkten Funktionen zur Erstellung von Blogs. 
  • Die Zusatzkosten: Shopify generiert Transaktionsgebühren, sofern Shopify Payments nicht für Kreditkartenzahlungen verwendet wird.
  • Die Zahlungsmethode: Shopify-Dienste können ausschließlich in US-Dollar bezahlt werden. 
  • Die URL-Strukturen: Nachholbedarf besteht bei Shopify im Bereich SEO. So ärgern sich Nutzer über feste URL-Strukturen. 

 

 

Für wen ist Shopify geeignet?

 

Shopify eignet sich branchenübergreifend sowohl für Startups als auch für wachsende Labels oder etablierte Unternehmen. So ermöglicht das Shopsystem Startups die Kreation eines professionellen Onlineshops, der das Interesse der Zielgruppe weckt. Kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) mit einem bestehenden Kundenstamm dagegen passen ihren Shop an die bestehenden Vertriebswege an. Global agierende große Unternehmen profitieren von der Lösung Shopify Plus.

 

Professionelle Software-Entwicklungsdienstleistungen finden Sie auf  Intexsoft.com

Warum sollte man nach einer Shopify-Alternative suchen?

 

 

Bei der Auswahl der Templates und Funktionen richtet sich Shopify nach dem durchschnittlichen Bedürfnis der Zielgruppe. Aus diesem Grund kann der Anbieter die Bedürfnisse einzelner Unternehmen nicht lückenlos erfüllen. 

 

Wenn Sie beispielsweise auf der Suche nach einem System sind, das möglichst viele E-Commerce-Funktionen zum kleinen Preis anbietet, lohnt es sich, eine Alternative zu Shopify ausfindig zu machen. Gleiches gilt für alle, die regelmäßig Blogbeiträge veröffentlichen möchten. Beratend stehen Ihnen Experten eines Software-Entwicklungsunternehmens zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns! 

 

 

 

Worauf ist zu achten bei der Auswahl einer Shopify-Alternative?

 

 

Viele Plattformen setzen eine intensive Einarbeitungszeit voraus. So benötigen Webseiten mit dynamischen Inhalten eine SQL Datenbank. Wer diese Zeit nicht aufbringen möchte oder kann, sollte eine Alternative wählen, die intuitiv umsetzbar ist. 

 

Weiterhin ist es ratsam, einen Anbieter auszuwählen, der DSGVO-konform agiert, möglichst viele gängige und seriöse Bezahlmethoden gewährleistet und im Falle einer Multi-Channel-Selling-Strategie eine zentrale Verwaltung aller Channels ermöglicht. 

 

 

Die drei besten Shopify-Alternativen für größere E-Commerce-Unternehmen

 

Größere E-Commerce-Unternehmen haben andere Ansprüche an Onlineshops als kleine Unternehmen. Wir erklären, welche Shopify-Alternativen eingesetzt werden können. Kontaktieren Sie uns! 

 

 

BigCommerce

 

BigCommerce ist eine cloudbasierte E-Commerce-Plattform zur Erstellung von komplexen Websites für mittlere Unternehmen. Vorkenntnisse in der Erstellung eines Onlineshops sind nicht notwendig. 

 

Weiterhin unterstützen Tools wie die Conversion-Optimierung, Marketing-Automatisierung und SEO E-Commerce-Händler darin, über die offene SaaS-Plattform Erfolg zu verzeichnen.

 

Preise 

 

Anwendern stehen bei BigCommerce drei Tarife zur Auswahl: 

  • Der Standardtarif kann von allen genutzt werden, die einen Umsatz von unter 50.000 US-Dollar erwirtschaften. Der Tarif kostet 29,95 US-Dollar pro Monat. 
  • Der Plus-Tarif eignet sich für Unternehmen, die einen Umsatz von maximal 150.000 US-Dollar verzeichnen. Es fallen monatliche Kosten von 79,95 US-Dollar an. 
  • Der Pro-Tarif bietet Unternehmen mit einem Umsatz ab 150.000 US-Dollar und einem monatlichen Beitrag von 299,95 US-Dollar die Chance, online Produkte oder Dienstleistungen anzubieten. 

 

 

Vorteile 

 

  • Nutzerfreundlichkeit: Die Erstellung einer Webseite erfolgt schnell und einfach auf Basis der vorgefertigten Designs. 
  • Sicherheit: Anwender profitieren von einem hohen Sicherheitslevel und einer großen Auswahl an Zahlungsdienstleistern. 
  • Zielgruppe: BigCommerce eignet sich für Start-ups, KMU- und Unternehmenskunden, die Waren im Internet verkaufen möchten. 
  • Vielfältigkeit: Die Verwendung von Drittanbieter-Apps und ein Multi-Channel-Selling sind möglich. 

Nachteile 

 

  • Sprache: BigCommerce ist ausschließlich auf Englisch verfügbar. 
  • Abhängigkeit von WordPress: BigCommerce bietet keine eigene Blogfunktion. 
  • Fehlende Kontrolle: Inhalte erfolgen bei Shopify skalierbarer als bei BigCommerce.
  • Kosten: BigCommerce ist kostspielig. 

Warum BigCommerce statt Shopify?

 

Im Vergleich zu Shopify bietet BigCommerce den Anwendern kostenlose Tools mit Zusatzfunktionen. So gelingt der Aufbau eines komplexen Onlineshops nach individuellen Vorstellungen

 

 

WooCommerce

 

WooCommerce ist eine Open-Source-Lösung für Einzelunternehmer sowie kleine, mittelständische und große Unternehmen. Das E-Commerce-Plugin für WordPress als Erweiterung innerhalb der WordPress-Umgebung überzeugt durch eine große Auswahl an kostenlosen Templates.

 

Die Einrichtung von WooCommerce und WordPress erfolgt über einen Webhoster mit der gewünschten Domain. Ein SSL-Zertifikat wird vorausgesetzt. 

 

Preise 

 

Als Open-Source-Anwendung ist WooCommerce mit keinen Kosten verbunden. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um eine Plattform, weshalb zusätzliche Kosten einzurechnen sind. 

 

Diese könnten wie folgt ausfallen: 

 

  • Hosting: zwischen 5-25 Euro pro Monat
  • Domain: rund 10 Euro pro Jahr
  • Premium-Theme: einmalige Gebühr von circa 55 Euro
  • Zusätzliche Plugins: 40-80 Euro pro Jahr und pro Plugin

 

 

Vorteile 

 

  • Auswahl: WooCommerce bietet zahlreiche kostenlose Themes an. Gleichzeitig können diese über einen Programmcode individualisiert werden. 
  • Shop-Erweiterung: Durch das Hinzufügen von Plugins gelingt es Nutzern, den Shop auszubauen. 
  • Zugriffsmöglichkeiten: Nutzer können Logins für Kunden und Konten für Administratoren einrichten.

 

Nachteile 

 

  • Herausforderungen für Anfänger: Die Einrichtung eines Shops gelingt Einsteigern nur mit einem hohen zeitlichen Aufwand und einem technischen Verständnis. 
  • Kein Support für Nutzer: WooCommerce bietet den Nutzern keinen Support. Diese sind bei technischen Problemen somit auf sich gestellt. 
  • Notwendige Plugins für Deutschland: Um Rechtssicherheit zu gewährleisten, müssen Shopbetreiber zusätzliche Plugins wie German Market oder WooCommerce Germanized einsetzen. 

 

Warum WooCommerce statt Shopify?

 

Wer nach einer kostengünstigen Alternative zu Shopify sucht, findet in WooCommerce eine hervorragende Möglichkeit, einen Online-Shop mit einem geringen finanziellen Aufwand zu erstellen. Dies ist allerdings nicht innerhalb kurzer Zeit umsetzbar, sodass Nutzer den notwendigen zeitlichen Rahmen einkalkulieren sollten.

 

 

Ecwid

 

Im Vergleich zu anderen Shopsystemen bietet die E-Commerce-Plattform Ecwid seinen Nutzern nicht nur die Möglichkeit, Onlineshops ohne Programmierungskenntnisse zu erstellen, sondern auch Shops in bestehende Websites zu integrieren. 

 

Preise

 

  • Free-Tarif: kostenlos
  • Risiko-Tarif: 12,50 US-Dollar pro Monat 
  • Business-Tarif: 29,17 US-Dollar pro Monat
  • Unlimited-Tarif: 82,50 US-Dollar pro Monat 

 

Vorteile

 

  • Flexibilität: Nutzer können ihren eigenen E-Commerce-Shop kreieren oder den Shop auf bestehenden Websites hinzufügen. 
  • Kosten: Ecwid bietet vergleichbare E-Commerce-Funktionen zu günstigeren Preisen an als Shopify. Es fallen keine Transaktionsgebühren an. 
  • Nutzerfreundlichkeit: Ecwid ist einfach und schnell zu bedienen. Anleitungen und Tipps vom Anbieter verhelfen Kunden innerhalb kurzer Zeit und mit wenig Aufwand zu einem optimalen Ergebnis. 

 

Nachteile 

 

  • Content-Erstellung: Blogging-Funktionen stehen nicht im Fokus, sodass diese eingeschränkt verfügbar sind. 
  • Theme-Auswahl: Auf Ecwid kann jeder Themes erstellen und freigeben. Die Auswahl ist deswegen groß und unübersichtlich. Die Preise der Themes unterscheiden sich zudem stark.

 

 Warum Ecwid statt Spotify? 

 

Ecwid lohnt sich für alle, die ihre bestehende Website um einen professionellen Onlineshop erweitern möchten und ein kleines Budget für die Realisation einplanen. Eine Auswahl von Themes und Funktionen ermöglicht es, einzigartige Sites zu entwerfen und anzupassen.

 

 

 

Die drei besten Shopify-Alternativen für kleinere und mittelgroße E-Commerce-Unternehmen

 

Unternehmen, die bei der Erstellung eines Onlineshops nicht auf Shopify zurückgreifen möchten, stehen vor der Herausforderung, den passenden Anbieter inmitten eines großen Angebots zu finden. Wir erklären, welche Shopify-Alternativen sich für kleine und mittlere Unternehmen aus dem E-Commerce eignen. Kontaktieren Sie uns! 

 

 

Squarespace

 

Das All-in-one Content Management System Squarespace aus den USA vertreibt Software as a Service für die Erstellung und das Hosting von Websites. Mit Squarespace gelingt es Nutzern im Rahmen eines Abos, Websites ohne Vorkenntnisse zu erstellen. 

 

Preise 

 

  • Business-Tarif: 23 US-Dollar (mit einer Transaktionsgebühr von 3 Prozent)
  • E-Commerce-Basis-Tarif: 27 US-Dollar (ohne Transaktionsgebühr)
  • E-Commerce-Erweiterter-Tarif: 49 US-Dollar (mit Zusatzfunktionen)

 

Vorteile

 

  • Content-Marketing: Wer regelmäßig Inhalte in Form eines Blogbeitrags veröffentlichen möchte, profitiert von der Einbindung der Blogging-Funktion. 
  • Verkäufe: Verkaufsentscheidungen können schnell mittels des Express-Check-outs getroffen werden. 
  • Vertriebsprodukte: Neben Produkten können Händler Services vermarkten. 

 

Nachteile 

 

  • Flexibilität: Mehrsprachige Onlineshops sind nicht realisierbar. 
  • Bedienung: Im Vergleich zu anderen Shopify-Alternativen fällt die Bedienung kompliziert aus. 

Warum Squarespace statt Shopify?

 

Squarespace eignet sich für Unternehmen, die ihre Zielgruppe regelmäßig über Content-Veröffentlichungen erreichen möchten. Blogs lassen sich über die Plattform hervorragend gestalten. Zudem fällt der finanzielle Aufwand geringer aus als bei Shopify. Allerdings entsprechen alle wählbaren Themes dem Minimalismus.

 

 

Wix

 

Wix gilt als Marktführer im Bereich der Webseiten-Baukästen. Zielgruppe sind Selbstständige sowie kleine und mittelständische Unternehmen. Wer über Vorkenntnisse verfügt, kann eigene Codes einbringen. Der Wix-Editor erleichtert die Bedienung für alle, die keine Programmierkenntnisse mitbringen.

 

Preise 

 

  • Business-Basis-Tarif: 27 US-Dollar (mit einem Speicherplatz von bis zu 20 Gigabyte) 
  • Business-Unlimited-Tarif: 32 US-Dollar (mit einem Speicherplatz von bis zu 35 Gigabyte und bis zu 10 Stunden für Videos)
  • Business-VIP-Tarif: 59 US-Dollar (mit einem Speicherplatz von bis zu 50 Gigabyte und einem VIP-Support) 

 

Vorteile

 

  • Kosten: Wix gilt als günstige Alternative zu Shopify. Transaktionsgebühren fallen nicht an. 
  • Nutzerfreundlichkeit: Die Bedienung erfolgt schnell, einfach und intuitiv. 
  • Kundenlogins: Im App-Markt können Nutzer Kundenlogins als kostenloses Add-on erwerben. 

 

Nachteile

 

  • Responsivität: Die Websites sind selten responsiv. Mit dem Editor muss nachgebessert werden. 
  • Personalisierung: Nutzer können E-Commerce-Funktionen nicht individuell anpassen. 
  • Optionen im deutschsprachigen Raum: Features wie die Echtzeit-Versandoption funktionieren ausschließlich in den USA. 

 

Warum Wix statt Shopify?

Wix lohnt sich für alle, die bereits Websites über den israelischen Anbieter erstellt haben und mit der Plattform vertraut sind. Weiterhin bietet Wix ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis, da Kunden viele Funktionen für wenig Geld erhalten.

 

 

BigCartel

 

BigCartel ist eine gehostete Softwarelösung, die die Erstellung einer Website ohne Vorkenntnisse ermöglicht. Die Anwendung erfolgt webbasiert. Im Vergleich zu Shopify bedient BigCartel eine Nische: Die Zielgruppe besteht aus Künstlern, Kunsthandwerkern und Gestaltern.

 

Preise

 

  • Gold-Tarif: kostenlos (5 Produktverkäufe pro Monat)
  • Platinum-Tarif: 9,99 US-Dollar pro Monat (25 Produktverkäufe pro Monat)
  • Diamond-Tarif: 19,99 US-Dollar pro Monat (100 Produktverkäufe im Monat)
  • Titanium-Tarif: 29,99 US-Dollar pro Monat (300 Produktverkäufe im Monat)

 

 

Vorteile 

 

  • Big Cartel Dashboard: Die Auftragsverwaltung erfolgt schnell und einfach. 
  • Sicherheit: Big Cartel bietet diverse Sicherheitsvorkehrungen wie SSL-Verschlüsselungen. 
  • Support: Der Kundensupport berät bei technischen Problemen. 
  • Bezahlmethoden: Nutzer können gängige Bezahlmethoden auswählen. 
  • SEO: BigCartel bietet Funktionen zur Suchmaschinenoptimierung. 

 

Nachteile

 

  • Kostenpflichtige Zusatzfunktionen: Die Wahl des Domainnamens beispielsweise verursacht Zusatzkosten. 

 

Warum BigCartel statt Shopify? 

 

BigCartel eignet sich als cloudbasierte Plattform für E-Commerce-Verkäufe für Kreative, Künstler und Unternehmen, die Produkte im Bereich Kunst, Film, Musik oder Fotografie vertreiben. 

 

 

 

Shopsystem oder eine Individuallösung beim Aufbau eines Online Shops?

 

E-Commerce-Plattformen ermöglichen es Nutzern, mittels vorgefertigter Templates einen Online Shop zu entwerfen. Im E-Commerce ist es jedoch von Vorteil, individuelle Shops zu entwickeln, denn die individuelle Softwareentwicklung bildet die Grundlage, um die Zielgruppe an jedem Point of Sale abzuholen. Das ermöglichen Preiskonfigurationen wie Rabattmodelle und flexible Produktdarstellungen, die zudem tendenziell zu höheren Rankings auf Google führen. 

 

 

Das Fazit – Was ist die beste Shopify-Alternative?

 

Shopify ist ein Baukastensystem für E-Commerce-Shops. Bei der Auswahl des Systems sollten Sie darauf achten, dass die Bedienung intuitiv ausfällt, die Website der DSGVO entspricht und die gängigen Zahlungsmethoden ausgewählt werden können. Gleichwohl sollte ein Omni-Channel-System ausgewählt werden, sofern der Vertrieb auf mehreren Kanälen erfolgen soll. 

 

Kleine und mittlere Unternehmen können alternativ BigCommerce, WooCommerce oder Ecwid nutzen. Große Unternehmen greifen auf Squarespace, Wix oder BigCartel zurück. Im E-Commerce-Bereich lohnen sich Individuallösungen. Kontaktieren Sie uns! 

 

Verpassen Sie nicht unsere Updates